Mystic Quest

  

Oh je, wo fängt man hier an, wo hört man auf? Am besten fängt man bei der Verwirrung rund um den Namen an: Also, Mystic Quest ist KEIN "Final Fantasy"-Teil für den GameBoy. Die Verwirrung darum entsteht wohl dadurch, dass der Originalname "Seiken Densetsu: Final Fantasy Gaiden" lautet. In den USA wurde es dann unter dem Titel "Final Fantasy Adventure" ein paar Monate vor der Veröffentlichung von Final Fantasy II (also _eigentlich_ ja Final Fantasy IV...) herausgebracht. In Europa wurde es schließlich als "Mystic Quest" verkauft.
Wie der Originaltitel schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei also um einen Ableger der "Seiken Densetsu"-Reihe (die auch als "Secret of Mana" bekannt ist).

Puh, nun also zum eigentlichen Spiel: Die Story ist heutzutage nichts neues und auch in den 90ern war es wohl schon ein alter Hut: ein namenloser Held macht sich auf den Weg, die Welt zu retten... unterwegs trifft er auf viele Leute, die ihm mal freundlich, mal weniger freundlich gesonnen sind. Typisch JRPG gibt es jede Menge Text, viele Gegner, die man reihenweise aus dem Weg räumt (aber es gibt keine Zufallskämpfe, man sieht die Gegner schon vorher auf dem Schirm), man levelt auf, man verbessert seine Fähigkeiten und Waffen, man besiegt den Endboss und lebt glücklich und zufrieden bis ans Ende seiner Tage.
So aufgeschrieben klingt das alles ziemlich langweilig, aber das Spiel ist in einem Wort: Grandios! ;)

Fazit: Für mich eines der besten RPGs für den GameBoy.
Bewertung: 10/10
Durchgespielt: Ja

Zurück zur Liste