Elemental Gearbolt

  

Sehr interessantes Konzept, es ist eine Mischung aus Lightgun-Spiel und RPG. Nach jedem Abschnitt hat man die Wahl, die während eines Abschnitts erziehlten Bonuspunkte entweder auf seine Score anrechnen zu lassen, oder in zusätzliche Erfahrungspunkte einzutauschen. Je mehr Erfahrungspunkte, desto höher der Level (logisch) und desto stärker werden die Angriffe und desto mehr Lebenspunkte hat man.

Während der Abschnitte hat man die Wahl zwischen drei verschiedenen Angriffen. Entweder eine Art Shotgun (naja, eigentlich sind es ja alles Zauber ): Größerer Wirkungsbereich, langsame Feuerrate. Eine Art "Homing Missle": Mehrere Schüsse auf einmal, die einen Gegner über eine gewisse Distanz verfolgen. Sehr langsame Feuerrate. Oder die "MG": Schnelle Feuerrate, aber die einzelnen Projektile sind sehr schwach.

Zwischen den Abschnitten gibt es toll gezeichnete FMV-Sequenzen zu sehen, in denen auch die Story erzählt wird. Zur Story selbst kann ich aber nichts sagen, da ich das Spiel nur in der japanischen Version vorliegen habe und die drei Schriftzeichen, die ich im japanischen lesen kann, helfen mir hier nicht unbedingt weiter. ;)

Die Musik ist zum Setting äußerst passend gewählt. Viel besser, als z.B. bei Ninja Assault, wo es nur doofes Technogedröhne gibt. Die Grafik ist für PS1-Verhältnisse recht gut, es stören nur ein wenig die vielen Popups.

Super ist das Eintragen in die Highscore-Liste: Kommt man in die Top 3, darf man seinen Namen auf einen "Zettel" schreiben. Das hätte mal Schule machen sollen, ist doch sehr viel leichter, als den Namen über irgendwelche doofen "Buchstabenräder" mühsam raussuchen zu müssen.

Fazit: Eine sehr ungewöhnliche Mischung aus Lightgun-Shooter und RPG. Aber das Konzept geht sehr gut auf.
Bewertung: 10/10
Durchgespielt: Ja

Zurück zur Liste