The Last Report

  

Eher im Bereich des "Point & Click" angesiedelt, wartet dieses Spiel eher mit guter PS1-Grafik als mit tiefer Story auf. Die Atmosphäre ist schon recht düster gehalten und die Musikuntermalung sehr passend, aber ich muss sagen, dass ich die Story nicht immer wirklich nachvollziehen kann (der Gipfel des ganzen ist ein Krankenhaus, in dem man sofort erschossen wird, wenn man mal eine falsche Abzweigung benutzt... wo gibt's denn sowas?).

Die deutsche Sprachausgabe bewegt sich leider zwischen "mittelmäßig" und "schlecht". Allerdings ist sie auch nicht so schlecht, dass sie in einer Liga mit Clock Tower o.ä. Schrecklichkeiten spielen würde.

Das Spiel hat schon einen gewissen Reiz und die Videosequenzen, mit denen die Bewegung des Charakters in der Umgebung dargestellt wird sind schon ziemlich gut gemacht. Allerdings nerven sie bereits nach kurzer Zeit schon ziemlich, da der Spielfluss arg gehemmt wird. Das Laufwerk der PS1 ist nunmal nicht das schnellste, entsprechend lang sind eben auch die Ladezeiten für die Videoschnipsel. Da ist es eine Wohltat, dass man die Sequenzen mit einem Tastendruck auch abbrechen kann.

Fazit: Interessantes Setting, aber leider eine eher lahme Umsetzung.
Bewertung: 5/10
Durchgespielt: Ja

Zurück zur Liste