Endgame

  

Hier von einem Time-Crisis-Klon zu sprechen ist schon fast eine Untertreibung. Alles sieht aus und fühlt sich an wie bei Time Crisis, bis hin zu den Kreisen um den Geschossen, die einen treffen werden.

Zur Story: Ein gewisser Tyler findet heraus, dass Eurodreams Technologies die neuste Version ihrer "Virtuellen Realität" zur Gedankenkontrolle und Gehirnwäsche benutzen will. Tyler wird entführt, er kann vorher aber seine Freundin Jade Cornell eine Nachricht hinterlassen. Das Spiel führt über 5 Abschnitte in verschiedene Länder, um 3 Keycards einzusammeln, mit deren Hilfe das Update verhindert werden kann. Die Story ist zwar auch hier kein Reißer, aber immerhin nicht ganz so schlimm wie es bei Dino Stalker der Fall war.

Der Schwierigkeitsgrad ist allerdings ziemlich happig: Es gibt keine Continues. Wenn man kein Leben mehr hat, ist das Spiel vorbei und man muss von ganz von vorne anfangen, denn es gibt auch keine Speichermöglichkeit. Hinzu kommt, dass sich anscheinend die Lebensanzeige zwischen den einzelnen Szenen in späteren Levels nicht mehr (oder zumindest nicht mehr so schnell) wieder auffüllt. Da einige Gegner fast immer treffen und einem auch noch ein sehr knappes Zeitlimit im Nacken sitzt, ist der Schwierigkeitsgrad schon ziemlich happig. Zumal einige Gegner auch sekundenlang in Deckung bleiben, ehe sie sich bequemen, mal wieder aufzutauchen. Teilweise habe ich 4 bis 5 Sekunden gewartet, bis der Gegner endlich wieder zum Vorschein kam. Nicht gerade all zu toll, wenn man nur noch 20 Sekunden auf der Uhr hat und man mit dieser Zeit auch noch bis zum Ende des Abschnitts auskommen muss. Außerdem wirkt das Spiel von der Grundgeschwindigkeit her etwas lahm.

Immerhin gibt es einige Gegner, die einen Zeitbonus von +5 Sekunden einbringen. Viel häufiger sind aber Zivilisten anzutreffen, die einen Zeitmalus von -5 Sekunden bringen, wenn man sie abschießt.

Die musikalische Untermalung ist sehr gut gelungen. Es gibt in jedem Level neue Klänge zu hören, so dass einem die Musik auch nicht so schnell auf die Nerven gehen kann.

Die Grafik ist im Großen und Ganzen in Ordnung. Manchmal wirkt die Umgebung merkwürdig steril, aber die Animationen und Charaktere sehen ganz gut aus.

Fazit: Trotz einiger Mängel ein sehr kurzweiliges Spiel.
Bewertung: 7/10
Durchgespielt: Nein.

Zurück zur Liste